Die Direktbanken

Im Zeitalter der Elektronik und seitdem Online- und Internet-Banking bei vielen Bankkunden immer beliebter werden hat sich eine neue Art von Banken auf dem Markt gezeigt, die Direktbanken. Sie sind im Drei-Säulen-System des deutschen Bankwesens in die Kategorie der Privatbanken einzuordnen. Sie unterliegen genau wie alle Kreditinstitute natürlich der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzaufsicht und dem Kreditwesengesetz.

Was ist eine Direktbank?

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Kreditinstituten unterhalten Direktbanken kein Filialnetz. Alle Bankgeschäfte – und Direktbanken bieten wie Universalbanken jede Art von Bankgeschäft an – werden per Telefon, auf schriftlichen Weg oder elektronisch über das Internet getätigt. Wer sich entschließt, seine Bankgeschäfte über eine Direktbank abzuwickeln verzichtet in der Regel auch auf einen festen, persönlichen Berater.

Welche Arten von Direktbanken gibt es?

Zunächst entstanden Direktbanken als Tochtergesellschaften der großen Privatbanken. Inzwischen gibt es aber nationale und internationale, unabhängige Direktbanken. Viele von ihnen sind trotzdem bekannten Privatbanken zuzuordnen. Die bekanntesten unabhängigen Direktbanken in Deutschland sind die DKB-Bank, Cortal Consors, ING-DiBa, DAB-Bank und comDirekt.

Die Produktpalette der Direktbanken

Eine Direktbank bietet in der Regel alle banküblichen Dienstleistungen an. Angefangen vom Girokonto über Kreditkarten und Sparbücher bis hin zu Investment-Depots, Konsumentenkrediten und Immobilienfinanzierung.
Einige Direktbanken haben sich jedoch spezialisiert und bieten nur Kapitalanlagemöglichkeiten und Investment- bzw. Aktiendepots an.

Wie kommen die Direktbanken an ihre Kunden?

Ohne ein Filialnetz ist es etwas schwieriger, sich einen festen Kundenstamm aufzubauen. Trotzdem haben die Direktbanken in Deutschland inzwischen ca. 9,8 Millionen Kunden. Viele der Direktbanken arbeiten in Kooperation mit Finanzdienstleistern, die dann die Produkte der Direktbank an den Kunden verkaufen.
Eine Ausnahme macht hier die Fortis-Bank. Sie unterhält einen eigenen Vertriebsaußendienst. Darüber hinaus kommen Callcenter zum Einsatz und natürlich ist das Internet mit die größte Werbeplattform auch für Direktbanken.