Alle Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland sind zusammengefasst im Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Bei diesen Kreditinstituten handelt es sich um Genossenschaftsbanken. Ähnlich wie bei der Sparda-Bank können die Kunden hier Anteile erwerben und so aktiv am Unternehmensgeschehen teilnehmen.

Die regionalen Verbände

Es gibt insgesamt fünf Regionalverbände der Volks- und Raiffeisenbanken und zwar in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Unterstützt werden diesen von den Verbänden der Sparda-Bank und der PSD-Bank, sodass flächendeckend die gesamte Bundesrepublik abgedeckt werden kann.

Die regionalen Verbände beraten die Volks- und Raiffeisenbanken – auch in steuerlicher Hinsicht – und bieten Aus- und Weiterbildung für die Mitarbeiter an.

Der Finanzverbund der Volks- und Raiffeisenbanken

In Deutschland gibt es derzeit 1.197 Volks- und Raiffeisenbanken. Sie zählen damit zu den tragenden Säulen auf dem Finanzmarkt der Bundesrepublik. Zusammen mit den zwei Zentralbanken, den Verbund- und Sonderunternehmen beschäftigen die Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland ca. 170.000 Mitarbeiter.